Der legendäre Wochenrückblick #23

„Mein Gott ist das kalt“

„Ja das kommt vom rumstehen, Dummkopf. Scheiß Herbst, und es wird noch kälter!“

„…und das Futter lässt auch schon wieder sehr zu wünschen übrig.“

„Warte mal ab, bald gibt es nur noch Konserve. „

„Baaah, wie ich das hasse. Ich hoffe die kommen jetzt bald mal, sonst schaffen wir es niemals pünktlich zum Mittag in die Taverne zu gelangen.“

Kaum ausgesprochen öffnet sich die Tür. Zwei Gestalten kommen aus dem Licht. „Jaa“ sagt die Männerstimme „ist ja gut Herr Schröder.“ und schiebt diesem einen Apfel zwischen die Kiefer.

Die Frauenstimme schweigt und flüstert Dummkopf etwas zu, bevor die das Gatter öffnet und das Pferd aus dem Stall führt. Der Mann hievt den Ledersattel auf Herrn Schöders Rücken, bevor er es der Frau gleich tut.

 

It´s Wochenrückblick-Time again. Jauchzet und Jubilieret!

 

 

Die Schlagzeilen?!

Skandal: Die Legenden tun es mit Jüngeren! Der Wochenrückblick deckt auf!

Spocht:  Angel Duell fällt wegen irgendeiner Reallife-Nichtigkeit des Veranstalters buchstäblich ins Wasser!

Forschung: Neue Atronachen- Art in den Ätherischen Archiven entdeckt? Forscherteam bereitet Expedition vor.

Wetter: Heiter bis wolking, ortsweise bedeckt. Eventuell Schauer in Form von Regen Graupel, Hagel oder Schnee. Schwacher bis mässiger, gelegentlich stark Böiger Wind aus einer Himmelsrichtung. Temperaturen bis zu 18°C.

 

Himmwelswacht (dpa): Wie aus Epertenkreisen durchsickerte, erhärten sich die Hinweise, dass die „Legenden“ eine ortsansässige Gruppe von Schlägern und gewaltbereiten Individuen – teils mit Migrationshintergrund – immer mehr Zulauf aus den veteranenfernen Bildungsschichten erhalten. Der Präsident der örtlichen Stadtwache Jochen Bullschwengel zeigt sich im Interview betont besorgt über die Entwicklung der Lage. Namentlich bekannt wurden die neuesten Propaganda-Opfer

 [bc_member name=“lucky03″]

der bei einem gemütlichen Besuch bei gamona in den Bann dieser subversiven Gruppe geriet.

[bc_member name=“Ronstein“]

welcher laut Zeugenaussagen von vermummten Personen in Frauenkleidern am hellichten Tag von der Straße weggefangen wurde und seither nicht mehr alleine gesehen wurde.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Für sachdienliche Hinweise ist das Wachpräsidium an der Marktgasse dankbar.

 

Vulkhelwacht (tass): Liefen die Vorbereitungen zum Angel-Duell in der letzten Woche noch auf Hochtouren, so machte sich am Donnerstag, 6.11. kurz vor Austragungsbeginn Ernüchterung in den Reihen der Fans und Athleten breit. Die Begrüssungsveranstaltung hätte schon beginnen sollen, als die Teammanager die Nachricht erhielten, dass die Austragung ausgesetzt würde. Ein Schock für alle Anwesenden. Laut Veranstalter gab es zu starke Sicherheitsbedenken wegen technischer Probleme. Das teilte dieser uns mit, als wir ihn später am Donnerstag Abend im Hafen von Vulkehlwacht mit mehreren schweren Truhen an Bord des argonischen Handelsschiffes „Schwimmt-wie-Bleiente“ gehen sahen. Seither fehlt jegliche Information über den Verbleib des Veranstalters und die Zukunft des Angelspochts in Auridon.

 

Belkarth (sana): Offenbar wurde durch den Jungforscher und „Jugend forscht“ Gewinner von 2Ä281 Addic Golden-Fox bei der Suche nach einer unentdeckten Art der Rosetten-Tierchen eine weitaus spektakulärere Entdeckung gemacht. Wie die Forschungsgruppe einstimmig berichtet, hatten sie nach dem Genuss einiger Kräuter und Pilze im unteren Kargstein einen Rosa-Rauchatronarchen gesichtet. Bisher gibt es weder in historischen Aufzeichnungen, noch in mündlichen Überlieferungen hinweise auf eine weitere Atronarchenart, wie sie durch das Forscherteam beschrieben wurde. Die „königliche geo-biologische Gesellschaft“ hat daher ein unabhängiges Forscherteam aus international renommierten (*hust*) Mitgliedern zusammen gestellt, welche in wenigen Tagen zu den Ätherischen Archiven im unteren Kargstein aufbrechen wird, um den neuerlichen Beobachtungen nachzugehen. Die Aufstellung des Forscherteams können Sie der beigefügten Quelle entnehmen.
Die Einstellungseignung kann hier bewertet werden 😉

 

In eigener Sache:

Unser investigatives Schmierblatt wird es künftig für alle Abonnenten auch ungefragt als Newsletter geben. Wir haben die Umschläge aus der selben Druckerei wie das königliche Finanzamt und konnten Dank einiger Beziehungen ein größeres Kontingent an Umschlägen mit dem dem königlichen Siegel ergattern, um zu verhindern dass die Zustellung durch Aufschriften wie „Bitte keine Werbung einwerfen“ beeinträchtigt wird. Leider war der Schritt diesen Newsletter zu verteilen aus Sicht der Redaktion unbedingt erforderlich, da sich sonst wirklich kein Schwein unsere Texte durchliest und somit unsere Daseinsberechtigung in Frage gestellt würde.

Weitere Schlagzeilen:

Pressekonferenz im Teamspeak am 18.11 um 20:15 Uhr (in Anlehnung an das letzte Treffen)

-> zu den Themen!

Mekerei: Da gibt man sich jedes Mal sone Mühe, und dann bewerten [ratings] den Mist nur 3 Hanseln. Der Rest kennt nichtmal die Internetadresse oder klich im Forenpost auf bewerten- WAS FALSCH IST! Bewertet bitte in der Beitragsansicht !!

Posted in Wochenrückblick.

7 Comments

  1. Ach was weg gefangen… Eigentlich… ähm… Ich wollte sagen… Wirklich? *seufz* Ich weiß nicht mehr so genau… Naja in jedem Fall lässt sich sagen, dass die sogenannten veteranenfernen Bildungsschichten wiederholt und ungefragt zu schnelleren Fortschritten durch Megaausrüstung und sonstige Materialien gezwungen wurden. Nicht näher benannte Personen lehnten monetäre Vergütungen rigerous ab und verursachten so moralische Zwangslagen durch ausgeprägte Dankbarkeit. 🙂

Comments are closed.