Der legendäre Jahresrückblick (Happy Birthday to us!)

Hallo liebe Legenden,

wie ihr vielleicht wisst, oder nicht wisst, jährt sich die Geburtsstunde der „Legenden“ nun schon ein zweites Mal. Heute vor 2 Jahren hoben wir die „Legenden“ aus der Taufe, nicht wissend, wie toll sich diese Gemeinschaft entwickeln würde.
Ich kann nicht oft genug betonen, dass ich hier die tollsten Online-Menschen kennen gelernt habe, auch wenn man sich vielleicht nicht immer „grün“ ist, so schätze ich die Bekanntschaft mit Jedem von Euch sehr.

In diesem Jahr habe ich leider kein Jahrbuch für Euch, aber es wird in baldiger Bälde ein Gilden Teamspeak Treffen geben und vielleicht kann ich bis dahin etwas Tolles organisieren oder auftreiben. Falls ihr was findet oder Euch was einfällt…

Ich habe Euch eine legendäre Geschichte zu erzählen, aber zuvor möchte ich mich noch einmal für die tollen Stunden und Events bedanken und auch kurz an die Gefährten erinnern, die uns nach langer Zeit verlassen haben. Ob Menepedia, Klaus, Bracky, Truba oder alle die ich vergessen hab. Und auch wenn es nicht immer Tamriel ist, so hoffe ich, dass wir vielleicht dieses Jahr den Weg zum Multigaming auf den Grundpfeilern der „TESO Legenden“ weiter gehen können, auch wenn dies ein schmaler Grat ist. Dieser Weg ist nur eine Möglichkeit und wir werden sehen, was daraus wird und wie wir die Gemeinschaft dahingehend entwickeln können.  Ich wünsche Euch viel Spaß bei und mit den „Legenden“.

Viele Geburtstagsgrüße
sigaposmall

 

 

PS: Behaltet die ganzen Fehler und erfreut Euch daran 🙂

 

2.-Geburtstag

 

Omnichron sinkt erschöpft auf den kargen Boden: „Ich schaffe es einfach nicht, ich …meine Magie ist zu schwach um dieses Portal zu öffnen.“

„Boar, du Lappen! Du hättest Dich besser vorbereiten sollen, statt immerzu in Wrothgar umherzugeigeln…“  „Tehgrol!“ Apokh wirft der Nachtklinge einen „Stare of Death“ zu. „Is doch wahr…“ die Nachtklinge lässt eine Münze über den Handrücken rollen und lehnt sich mit einem Seufzer an die Felswand  nachdem er die Münze über das ruhige Wasser des kleinen Teiches in der Mitte der Höhle schnippst „…wo ist denn eigentlich unsere Kettenfrau abgeblieben?“

Apokh zuckt mit den Schultern „Komm Omnichron, probier` es noch mal“.

Der Magier hieft seinen Körper vom Boden, er kann sich kaum auf den Beinen halten, geschweige denn die korrekte Ausgangsposition für starke Magie einnehmen. Tehgrol winkt ab.

„Juhuungs…“ alle wenden sich in die Richtung aus der das Geschrei kam „…euer Trüffelschweinchen braucht mal Eure Hilfe!“. Kurz darauf erscheint Ejowjen aus einer finsteren Ecke der Höhle. „Wo kommst Du denn her?“ Tehgrol schaut fragend in die Runde. „Na aus dem Gang da hinten.“ „Gang?“ Apokh erhebt sich und strafft seine Kleidung. „Ja!?! Na da hinten…“ Ejowjen weist in die dunkle Ecke.

Die 3 Männer tauschen vielsagende Blicke aus bevor sie sich in Bewegung setzen. „Haste keinen…Levitationszauber oder so, oh großer Magier? Das kann sich ja keiner ansehen. Ich kann Dich auch gleich hier erlösen, musst blos was sagen…“ „Man, Tehgrol! Klappe…“

Als die Gruppe aus dem Gang tritt öffnet sich eine größere Höhle, beleuchtet durch einige grün und blau schimmernde Kristalle. „Hier ist son…Dingens…mit Schrift drauf.“ Ejo tritt vor einen der Stalagmiten von denen ein halbes Dutzend den Höhlenboden mit der Decke verbinden.

Omnichron schiebt die Templerin zur Seite ohne ein Wort zu sagen „Eyyyy!“ macht die nur und weicht zur Seite aus.  Omnichrons Lippen bewegen sich, als der  die Säule näher untersucht. „Oh guckt, wie er die Lippen bewegt…creeeepyyyy.“ Tehgrol zieht eine Grimasse.

Zwölf Gefährten, einen Reigen
mut´gen Herzens wohlgesinnt
um des Berges Herzens Pond.
Sprecht Heldentaten, derer sieben
in des letzten Jahres Lauf
so ihr durch die Tore kommt.

„Waaaas?“ Ejo macht ihren leeren Blick. „Es ist eine Anleitung“ murmelt Apokh, während er mit den Fingern über die Glyphen fährt. „Oho, nennt mich ‚Mister Obvious‘ – argh“ „WURST-BROT“– Ejo rammt Tehgrol den Ellenbogen seitlich in die Rippen. „Ich bin ja kein Mathe-Genie, aber zwölf…“ keucht die Nachtklinge.

„Ja komm, Du weißt doch wo es raus geht“ Ejowjen weist mit dem Kopf den Weg Richtung Ausgang. „Pfft…ich laufe den ganzen Weg oder was?!“ „Mir doch Rille, mache Eier!“ giftet die Heilerin. Tehgrol geht einige Schritte zur Seite und schließt die Augen und murmelt etwas. Eine blaue Sphere erscheint und als sie mit einem fahlen Blinzelnverschwindet ist auch die Nachtklinge verschwunden. Ejo atmet laut aus „Nerv!“ „Lasst uns zum Teich gehen und warten, bis er mit der Verstärkung eintrifft.“ Murmelt Omnichron „Ich muss mich ausruhen.“

Nach einigen Stunden des Wartens ist entfernt der Widerhall von Geflüster und Gelächter zu hören.

„Ach, die Herrschaften haben es sich gemütlich gemacht.“ scherzt Tehgrol als er zu seinen drei zurückgelassenen Gefährten stößt. „Wie geht’s denn nun weiter?“

Apokh nickt den Neuankömmlingen zu „Danke, dass ihr so schnell gekommen seid, Leute. Wir brauchen Euch um hier weiter zu kommen. Stellt Euch im Kreis um den Teich auf, da sind Runen auf dem Boden. Stellt Euch drauf oder dahinter …keine Ahnung.“

Nachdem sich alle aufgestellt haben schaut Apokh gebannt auf den Teich, dann zu dem magischen Portal. Nichts passiert. „Verflixte Sch…“ „Ehm…“ Litharena macht einen Schritt zur Seite „wat issn mit dem hier?“ „Ou Mann, der Omni verpennt die Show!“ feiert Barasa „Ey, Sportsfreund, aufgewacht!“ Apokh schlägt sich die flache Hand gegen die Stirn „..naja, is ja schon spät – also nochmal mit Omni, komm steh auf.“

Kaum haben sich alle aufgestellt leuchtet eine der Runen rötlich auf. „Und nu?“ Lex schaut fragend in die Runde. „Hmm“ macht Apokh und gibt den fragenden Blick an Omnichron. „Sprecht Heldentaten…dem Lauf des letzten Jahres folgend…?“ zuckt der nur zurück. „Nur Sieben?“ Tehgrol winkt ab. Apokh macht eine fordernde Handbewegung zu Lex „Heldentaten des letzten Jahres…“. Der schaut verdutzt und beginnt. „Tja..hmm…na da war diese Sache in den Ätherischen Archiven. Ja das war glaube ich die erste Tat des Jahres, als wir dort die Magierin besiegt haben. Oder?!“  Apokh nickt und schaut in die Runde, alle nicken nun. Die Rune zu Lex´Füßen wechselt ihre Farbe ins Grüne. „Aha!“ macht Omnichron „Nerlia, deine leuchtet jetzt…“
„Oh!“ macht diese nur kurz „ich weiß noch, als wir spontan die ‚Zitadelle von Hel Ra‘ betraten und dort tatsächlich den Krieger besiegen konnten. Nerlias Rune wird grün. „Ha!“ macht diese kurz.
„Zählt auch, dass ihr  Sui´s Chili überlebt haben?“ fragt Tehgrol, als sich seine Rune auch schon grün einfärbt „creeeepy…!“ Apokh schaut einen Augenblick auf die rote Rune zu seinen Füßen. „Hiath, den Champion der Drachensternarena und seine Veteranen haben wir zu Ehren Boethias geschlagen.“

„Dann war da die Bedrohung in der Kaiserstadt, der wir uns gestellt haben- sogar Molag Bals Abbild haben wir gebannt.“ ruft Litharena , klatscht in die Hände und ihre Rune grünt „..das macht ja richtig Spaß!“ „Wir haben die durch Molag Kena verderbte Clivia Tarn des Weißgoldturms verwiesen.“  ruft Barasa in heroischer Pose als seine Rune noch nicht ganz erhellt ist. Alle schauen auf die letzte Rune vor den Füßen von Omnichron. „…So, wie wir den Hochwärter Dämmer im kaiserlichen Gefängnis kurz danach in die Schranken wiesen.“

Kaum, dass die Rune ihre Farbe änderte kommt aus dem magischen Tor ein schrilles Geräusch wie Schreie tausender Furien. Die Gefährten halten sich die Ohren zu als mit einem Kraftstoß, der ausnahmslos alle von den Füßen fegt, das Tor zu einem gleißend erhelltem Wirbel wird.

„Stargate, Alter!…Was?“ Tehgol schaut in die Runde. „Na dann…auf ins Unbekannte..“ und ohne inne zu halten springt die Nachtklinge durch den Wirbel.

Posted in Allgemein.

6 Comments

  1. Geiler Scheiß, legendäre Gilde! Auf geht´s ins Ungewisse! Auf geht´s ins nächste Jahr, Freunde!

    Am Abend praselt das Feuer und verbreitet mollig Wärme und Licht in der Gildenhalle. Ragnar, wendet sich an Omnichrom „Was werden wir morgen für Schandtaten begehen?“ Dieser zuckt die Schulter „Ich bin für alles zu haben nach einer Nacht mit ordentlich Schlaf, aber mir juckt es in den Fingern mir das Sanctum Orphida von innen an zu sehen“. Omni wirft einen Blick zu den Sesseln auf der anderen Seite des Feuer, die ein Wenig im Halbschatten stehen. Von dort deutet Nindae mit einem Nicken seine Zustimmung an und auch Lambert nickt „Ich werde es einrichten, da war ich auch noch nicht“. Die kleine Lolita, die vor dem Feuer auf dem Bärenfell spielt erklärt voller Stolz „Wenn ich groß bin, dann begleite ich euch!“ und fuchtelt dabei begeistert mit dem Holzschwert in der Luft herum.

    Die Tür der Halle öffnet sich und mit einem ordentlichen Schwall kühler Luft und ein paar Regentropfen tritt Sniesly ein. Der Luftzug lässt Felidae ein wenig näher ans Feuer rücken. „Ich bin zurück und habe mir große Abenteuer auf die Fahnen geschrieben“ verkündet Sniesly „Würde mich rießig freunden, wenn ihr mich beim Raubzug in den Weißgoldturm oder ähnliches begleiten wollt“. Aus den Schatten vor dem Durchgang zu den Unterkünften schällt sich lautlos ein schwarzer Kajit. „Ich habe Abenteuer vernommen“ knurrt Satark.

  2. *In die Hände klatsch*
    Happy Birthday!
    Tolle Geschichte! Tolle Gilde! Tolle Abenteuer! Tolle Helden! Tolle Freunde!
    DRÜÜÜÜÜÜÜCK EUCH ALLE!

Comments are closed.